Die Taufe ist in der evangelischen Kirche ein Sakrament, eine von Jesus Christus eingesetzte zeichenhafte Handlung. Sie wird im Gottesdienst gefeiert: mit dem Wasser des Lebens (Taufwasser), dem Wort Gottes (biblischer Taufspruch), dem Kreuz (Kreuzzeichen), dem Licht (Taufkerze) und dem Segen. Sie ist einmalig und nicht wiederholbar.

In der Taufe sagt Gott Ja zu dem Menschen mit all seinen Stärken und Schwächen. In der Taufe sagt der Täufling aber auch Ja zu Gott und zur Gemeinschaft in der Kirche. Wer als Baby oder Kind getauft wird, kann dies natürlich noch nicht selbst. Die Familie und die ganze Taufgemeinde tun dies stellvertretend für den Täufling. Deshalb ist es auch wichtig und notwendig, dass mindestens ein Elternteil oder eine Pat*in der Kirche angehören. Eltern und Pat*innen begleiten den Lebensweg des Täuflings und sind Zeugen der Taufhandlung. So hat das Kind eine gute Möglichkeit, den christlichen Glauben kennen zu lernen und zu erleben.

Mit der Konfirmation bestätigt der Glaubende dann seine Taufe (mehr hierzu unter Konfirmation) und ist damit Teil der Glaubensgemeinschaft in Christus.

Mit der Taufe wird der Täufling also auch in die Kirchengemeinde aufgenommen und von ihr willkommen geheißen. Deshalb finden Taufen oft mit der Gemeinde an Sonntagsgottesdiensten in der Kirche statt, doch auch ein eigener Taufgottesdienst ist möglich. Auch Tauffeste unter freiem Himmel gibt es.

Wer sich oder sein Kind taufen lassen möchte, kann sich an eine Pastor*in oder an unser Kirchenbüro wenden. Hier erhalten Sie weitere Informationen und auch Anmeldungen zur Taufe. Für die Anmeldung benötigt das Kirchenbüro eine Kopie der Geburtsurkunde des Täuflings und, sollte ein Elternteil, eine Patin oder ein Pate nicht in Lübeck wohnhaft sein, eine Mitgliedsbescheinigung der Kirchengemeinde der Person.